1 Jahr grünes Spielparadies an der Basler Stadtgrenze

Die KIMI Kindertagesstätte in Binningen ist die mit dem riesigen Garten. Ein solches Gartenparadies würde Mami und Papi bei der zentralen Lage nicht erwarten. Die Betriebsleiterin erzählt, was die Kindertagesstätte neben dem grossen Garten noch zu bieten hat.

Jana Baier, du bist seit einem Jahr Betriebsleiterin der KIMI Kindertagesstätte in Binningen. Was gefällt dir besonders an der Kita?

Unser riesiger Garten ist ein wahres Paradies. Obwohl wir uns so zentral in Stadtnähe befinden, ist es eine richtige Naturoase. Unser Garten bietet für alle Kinder genügend Platz zum Austoben und unter den vielen verschiedenen Spielgeräten finden die Kinder jeden Alters etwas. Im Sommer ist es herrlich, wenn wir die Bassins aufstellen können und die Bäume genügend Schatten spenden. Auch haben die Hortkinder immer genügend Platz, um Fussball zu spielen.

Bei der Lage direkt am Eingang von Basel-Stadt ist so viel Grün schon überraschend.

Ja, aber es ist auch die zentrale Lage, welche viele Eltern schätzen, da wir mit dem Auto wie mit dem ÖV sehr einfach zu erreichen sind und sich das Bringen und Abholen der Kinder einfach gestaltet.

Geht ihr dann mit den Kindern auch mal in die Stadt?

Natürlich, es ist super, dass wir so viele Ausflugsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe haben. Bei den Kindern ist der Zolli sehr beliebt – uns trennt quasi nur ein Tramgleis davon. Aber auch die zahlreichen öffentlichen Spielplätze in der Nähe besuchen wir oft und der benachbarte Robinsonspielplatz ist insbesondere für die grösseren Kinder ein Highlight. Wir machen aber auch Ausflüge an den Bahnhof, um die Züge zu beobachten oder an den Rhein. Das vielfältige Museumsangebot der Stadt bietet für die Hortkinder zudem super Ausflugsmöglichkeiten.

Wie geht ihr mit dem Strassenverkehr um, wenn ihr mit den Kindern unterwegs seid?

Wir lehren den Kindern die Verkehrsregeln und bringen ihnen bei, wie wichtig es ist, vorsichtig zu sein und auch aufeinander aufzupassen. Am Trämli und Bus fahren haben die Kinder besonderen Spass und lernen dabei auch ein Stück Selbstständigkeit.

Was waren deine Highlights im ersten Jahr?

Vergangen Frühling haben wir ein Muttertags-Kaffee veranstaltet, an welchem wir zahlreiche Familien begrüssen durften. Der Austausch mit den Einwohnern von Binningen ist sehr bereichernd und es ist schön zu sehen, wie an solchen Anlässen Kinder fröhlich zusammenspielen, die sich vorher nicht kannten. Auch das Räbeliechtlischnitzen mit entsprechendem Umzug war ein Highlight und am Binninger Weihnachtsmarkt konnten wir viele strahlende Kindergesichter schminken – das war toll, dass wir den kleinen Weihnachtsmarktbesucher eine solche Freude bereiten konnten.

Und worauf freust du dich im kommenden Jahr?

Wir haben viele interne und externe Anlässe geplant, wie etwa eine spezielle Fasnachtswoche oder die öffentliche Kinderdisco im April. Es ist aber auch schön, dass bei uns jeder Tag wieder etwas Neues bereit hält und wir mit den Kindern beim Spielen viel Lachen dürfen oder auf den Ausflügen spannendes Erleben können.