Pädagogik
Magazin > Pädagogik > Spielend lernen
Pädagogik

Spielend lernen

Das Spielen ist für die Entwicklung von Kindern zentral. Denn im Spiel eignet sich das Kind wichtige soziale, emotionale, kreative, motorische und kognitive Fähigkeiten an – ganz nebenbei und spielerisch einfach.

Pinnen

Schon der Begründer der Spielpädagogik Friedrich Fröbel (1782-1852) erkannte die Bedeutung des Spiels und die damit verbundene Selbstbildung des Kindes. Die selbstgewählten Tätigkeiten bieten den Kindern Herausforderungen, die ihren Interessen und dem aktuellen Entwicklungsstand entsprechen. Dabei steht nicht das Lernen, sondern die Begeisterung für die Spielhandlung, im Vordergrund.

Aufmerksame Betreuungspersonen erkennen durch die Beobachtung der Kinder im freien Spiel ihre Interessen und Ressourcen und schaffen entsprechende Spiel- und Lernumgebungen.

Wir bei KiMi wissen um die Wichtigkeit des Spielens und bieten den Kindern dafür Zeit, Raum und Anregung.

photo
photo
photo
KiMi wünscht viel Freude beim Entdecken und Experimentieren.
Teile es mit deinen Freund:innen
und vergiss die Hashtags #kimikrippen & #gemeinsamdieweltentdecken nicht!