Spielzeugfreie Zeit in der KIMI Krippe Stammertal

In der KIMI Krippe Stammertal wurden mit den Kindern alle Spielzeuge verräumt und durch wertneutrale Materialien ersetzt. Bei den Veränderungen haben die Kinder intensiv mitgeholfen. Beispielweise die Bälleli aus dem Bällelibad in Säcke zu verpacken und das ganze Bad mit Zeitungen zu füllen. Im Gumpizimmer gab es viele Zeitungen, Röhren, Tücher usw. zum Spielen womit die Kinder viel Neues ausprobieren konnten. 

Gebaut wurde nicht mehr mit Legos, Holzklötzen und Eisenbahnschienen, sondern mit Joghurtbechern, Korkenzapfen, Röhren usw. Das Bauen mit den Schuhschachteln hat den Kindern besonders viel Freude bereitet. Dadurch entstanden Tunnels, Schlösser, Ritterburgen und Vieles mehr. Mit grosser Begeisterung haben die Kinder auch mit den grössten Schachteln gespielt. 

Im Rollenspielbereich haben die Kinder besonders ausdauernd mit den neuen Spielmaterialien gespielt. Leere Petflaschen, Müeslischachteln, Eierschachteln, Pizzakartons, Shampoo usw. standen dort bereit zum Spielen. Es wurde fleissig eingekauft im Verkaufsladen und in der Spielküche für alle gekocht.

Beim Basteln konnten die Kinder ihre Kreativität besonders fest entfalten und durch ihre Sinne haben sie viel Neues über die Materialien erfahren. Es wurde viel experimentiert mit Zahnstochern, Styropor, Nussschalen, leeren Behältern, etc. Es entstanden auch verschiedene Produkte. Autos wurden mit leeren Teeschachteln gebastelt, Tiere wurden aus Eierschachteln und WC-Rollen gestaltet, Spinnen aus Petflaschen usw. An den Schlüsselanhängern mit Korkenzapfen hatten die Eltern besonders Freude.

Am Ende durften die Kinder mit den Kartonschachteln im Garten spielen und diese gemeinsam entsorgen. Die neuen Spielmaterialien in der Küche und die Bastelmaterialien stehen den Kindern weiterhin zur Verfügung, nur nicht mehr im gleichen Ausmass. 

Die spielzeugfreie Zeit dauerte 8 Wochen, war für alle Grossen und Kleinen eine besonders spannende Zeit und wird uns wertvoll in Erinnerung bleiben. Das Team hat sich über die Offenheit der Eltern gefreut um das Ganze durchführen zu können. Wir danken auch allen Eltern für die Mithilfe beim Sammeln der Materialien. 

Das KIMI-Team vom Stammertal