Gartenzeit in Niederlenz

Rüebli, Salat und Zwiebeln – die Kinder der Kindertagesstätte KIMI Niederlenz pflanzen alles an. Der grosse Garten der Kita bietet nämlich nicht nur eine riesige Spielfläche zum Austoben, sondern auch mehrere Beete für Gemüse aller Art sowie Obstbäume und Himbeerstauden.

So haben die Kinder im April fleissig die Haken geschwungen und den Garten von allem Unkraut befreit. „Es ist schön, mit welchem Elan die Kinder jäten, Samen pflanzen und lernen, sich um ‚ihr‘ Gemüse zu kümmern“, so die Betriebsleiterin Tamsin Wells.

Einerseits sei es praktisch, dass man Gesundes fürs Mittagessen dank dem Garten einfach direkt vor der Haustüre ernten kann. „Andererseits ist es für unser Team eine Bereicherung, den Kindern zu zeigen, woher das Gemüse aus dem Laden kommt und in ihnen die Begeisterung für die Gartenarbeit wecken zu können“, so Tamsin Wells.

Garten-Giessen steht nun als fester Punkt auf dem Tagesprogramm und die Kinder beobachten gespannt, wie das Gemüse spriesst und wächst. Jetzt, da alle Eisheiligen vorüber sind, setzen die Kleingärtner auch noch Gurken, Zucchetti und Tomaten. „Hierbei ist es dann immer ein besonderes Highlight, wenn jemand die ersten Blüten an den Stauden entdeckt“, weiss Tamsin Wells aus vergangenen Gartenjahren.

Der erste Salatkopf ist bald gross genug für das Mittagessen – und bald können die Kinder dann auch selber das erste Rüebli oder Tomaten zum Znüni frisch aus dem KIMI Garten holen.