In der KIMI Kloten geht es tierisch zu und her

Rund drei Monate lang befasste sich die Gruppe Mond der KIMI Krippe in Kloten mit dem Thema Bauernhof. Nicole Ritschard, Gruppenleiterin der Gruppe Mond, gibt uns nachfolgend einen spannenden Einblick in diese abwechslungsreiche Zeit und erklärt, warum sie dieses Projekt gewählt hat:

Mir war es sehr wichtig, dass die Kinder die komplexen Zusammenhänge zwischen unseren Nahrungsmittel und deren Herkunft besser verstehen lernen. Das Projekt Bauernhof eignet sich dafür besonders gut, da es ein sehr vielfältiges Thema ist. Es spricht alle Altersgruppen, sowie Mädchen und Buben an. Dank seiner Tiere, den Maschinen, den Feldern und Wiesen berücksichtigt das vielfältige Thema Bauernhof auch die unterschiedlichsten Interessen der Kindergruppe.

Als besonderes Highlight hatten wir die Möglichkeit, befruchtete Eier zu bekommen und so konnten wir im Brutkasten genau beobachten, wie und wann die "Bibeli" schlüpften. Die Kinder konnten so die Entwicklung vom Ei zum Huhn mitverfolgen, was natürlich besonders spannend war. Jeden Tag sassen die Kinder mit grossen Augen davor und es war für uns alle eindrucksvoll zu sehen, wie sie dann auch zusehends grösser wurden. Die Kinder hatten natürlich auch besonders Freude daran, die Bibelis zu streicheln, zu füttern, mit ihnen zu spielen und sie zu pflegen.

Rund um dieses tolle Thema haben wir die unterschiedlichsten Aktivitäten durchgeführt. So thematisierten wir die Maschinen mit den dazugehörigen Geräuschen, stellten selber Butter her, lernten die verschiedenen Getreidesorten kennen, backten Brot und machten Müesli, gingen auf den Markt und schauten uns die verschiedenen Früchte und Gemüsesorten an. Mit einem Gummihandschuh imitierten wir den Euter einer Kuh und konnten so das Melken nachahmen. Auch einen Ausflug auf den Bauernhof führten wir natürlich durch, wo wir Kühe, Schweine, etc. anschauen und streicheln konnten.

"Gusti" unsere Themenfigur, welche uns durch das ganze Projekt begleitet hat, sollte die Kinder auch auf der magischen Ebene ansprechen. Gusti wurde schon bald sehr heiss geliebt, was uns natürlich auch aus pädagogischer Sicht sehr freute. Unterstützt doch eine Handpuppe die Kinder auch auf der emotionalen Ebene.

Als krönenden Abschluss führten wir einen "Buurezmorge" für und mit den Eltern durch und genossen es von allen selbsthergestellten Lebensmitteln zu kosten. Beim gemütlichen Zusammensein, konnten wir anhand einer Fotopräsentation nochmals in die Welt der Kinder eintauchen, das Projekt Revue passieren lassen und zusammen eine schöne Zeit geniessen.