Ein Tagesablauf, der keine Langeweile aufkommen lässt

KIMI unser Krippenmaskottchen erlebt den Tag wie folgt:

07.00 Uhr: KIMI geht in die Krippe. Er freut sich und der Abschied von Mama und Papa fällt ihm nicht schwer. Schliesslich wird es ein abwechslungsreicher Tag werden.

07.30 Uhr: Es gibt Frühstück.

09.00 Uhr: Nun sitzen alle Kinder in einem Kreis und beginnen mit dem Morgenritual: Begrüssung, Singen und Besprechung des Tagesablaufes.

09.15 Uhr: Zur Stärkung gibt es ein kleines gesundes Znüni (Obst und Rohkost).

09.30 Uhr: Das Tagesprogramm beginnt. KIMI und seine Freunde spielen, singen, tanzen, malen und basteln.

11.00 Uhr: Das gemeinsame Mittagessen ist ein wichtiger Fixpunkt in unserem Tagesprogramm. Die Kinder werden mit kindgerechten und ausgewogenen Mahlzeiten verwöhnt und geniessen das Zusammensein. Es wir gegessen, geplaudert und gelacht bis alle satt und zufrieden sind.

12.00 Uhr: Es ist Zeit für eine Mittagspause. Einige Kinder erholen sich bei einer ruhigen Tätigkeit vom Vormittag. KIMI und einige Kinder legen sich müde vom Vormittag in ihr Bettchen und im Nu schlafen sie ein.

14.00 Uhr: Am Nachmittag gibt es wieder Programm. Sofern wir nicht am Morgen draussen waren, gehen wir jetzt in den Garten oder gehen spazieren. Natürlich findet auch das Freispiel seinen Platz im Tagesablauf.

15.30 Uhr: KIMI geniesst ein Zvieri.

16.30 Uhr: Bis die Eltern KIMI abholen, darf er sich im Freispiel vertiefen. Die ersten Kinder verabschieden sich bereits. Die Mitarbeitende der KIMI nehmen sich auch noch Zeit, um mit den Eltern zu sprechen.

18.30 Uhr: KIMI sagt auf Wiedersehen und freut sich auf den nächsten Tag.

Je nach Kindertagesstätte variieren die Uhrzeiten und der Tagesablauf.

Für die Kinder, die den Hort oder den Mittagstisch besuchen, beginnt das Tagesprogramm in der Regel nach 12 Uhr, wenn es Zeit für das Mittagessen ist.

 

Strukturierter Tagesablauf

Der Tagesablauf der Kinderkrippe KIMI ist so gestaltet, dass er den Kindern so viel Sicherheit wie nötig gibt und gleichzeitig genügend Freiraum lässt. Spielen, singen, basteln, malen, Bücher anschauen, Geschichten erzählen, essen und schlafen gehören zum Krippenalltag genauso wie die täglichen Spaziergänge in der Natur. Die Gruppenleiterinnen planen zudem eine Kreativität pro Halbtag. In diesen Sequenzen werden die Kinder gezielt gefördert (Kreativität, Konzentration, Ausdauer o. ä.) bzw. ihre Neugier nach neuem Wissen und Impulsen zu stillen.

Themenorientiertes Arbeiten

In regelmässigen Abständen widmen wir uns einem speziell ausgesuchten Thema. Dies bedeutet, dass wir während 8 – 12 Wochen ein bestimmtes Thema (z.B. Bauernhof, Waldtiere, Zirkus, Zoo) spielerisch in unsere täglichen Aktivitäten einbeziehen. Im Vordergrund stehen dabei, den Kindern Abwechslung und neue Erfahrungen anzubieten sowie ihre Neugierde und Entdeckungsfreude zu stillen. So lernen die Kinder beispielsweise beim Thema Bauernhof die verschiedenen Tiere kennen, die auf einem Bauernhof leben, sowie die Produkte, welche auf einem Bauernhof hervorgebracht werden können. Kinder lassen sich als Bauernhoftiere schminken, besuchen einen Bauernhof, erraten Tierlaute, lernen wie ein Pferd zu galoppieren, singen Bauernhoflieder, stellen Brot her etc. KIMI besitzt ca. 50 Projektkisten mit Ideen, Utensilien, Büchern, Handpuppen etc. zu den einzelnen Themen, welche innerhalb des KIMI-Netzwerkes zirkulieren.